Spanische Hofreitschule

Michaelerplatz 1 , 1010
Wien
 
Die Spanische Hofreitschule Wien ist die älteste Reitschule und die einzige Institution der Welt, an der die klassische Reitkunst in der Renaissancetradition der „Hohen Schule“ seit mehr als 450 Jahren lebt und unverändert weiter gepflegt wird – was auch zum immateriellen UNESCO Kulturerbe der Menschheit zählt. (Quelle: Spanische Hofreitschule)

 
Die Spanische Hofreitschule ist eine Reitinstitution, welche sich im Michaelertrakt der Hofburg in Wien befindet. Im Jahr 2010 wurde die „Klassische Reitkunst und die Hohe Schule der Spanischen Hofreitschule“ zum immateriellen Kulturerbe der UNESCO aufgenommen und ist seit 2015 im „repräsentativen Verzeichnis für das immaterielle Weltkulturerbe“ der UNESCO. Der Name „Hofreitschule“ hat seinen Ursprung in der Tatsache, dass junge Adelige in dem Haus sowohl für den Krieg als auch für Kunstritt ausgebildet wurden. Ferdinand I., selbst in Spanien aufgewachsen, brachte Pferde von der iberischen Halbinsel, welche in der damaligen Zeit einen besonders guten Ruf hatten, nach Österreich. So hat die Spanische Hofreitschule ihren heutigen Namen erhalten. Seit über 450 Jahren werden Bereiter und Pferde an der Spanischen Hofreitschule ausgebildet, im Jahr 2008 wurden auch Frauen nach erfolgreichem Abschluss der Aufnahmeprüfung in die Ausbildung aufgenommen. Die traditionelle Uniform der Bereiter der Spanischen Hofreitschule wurde in über 200 Jahren kaum verändert. Fast ausschließlich werden Lipizzaner-Hengste, weiße Pferde, an der Spanischen Hofreitschule ausgebildet, als Glücksbringer werden auch ein bis zwei Braune unterrichtet. Die Vorführungen finden in der Winterreitschule der Hofburg statt (Karl VI. ließ den sogenannten „schönsten Reitsaal der Welt” in den Jahren von 1729 bis 1735 erbauen). Die Winterschule wurde schon zu Zeiten von Maria Theresia für Hofbälle, Maskenfeste, Reiterspiele und Karussells genutzt. Während der „Morgenarbeit“ kann man den Pferden und ihren Bereitern bei unterschiedlichen Übungen die Teil ihrer Ausbildung sind zusehen. Bei den „Galavorführungen der Lipizzaner“ wird die Perfektion präsentiert, Höhepunkte der Vorstellung sind Capriole, Courbette und Levade. Bei „A Tribute to Vienna“ werden in Abwechslung mit den Wiener Sängerknaben Höhepunkte des Balletts der Pferde vorgeführt. In den Sommermonaten, während der Sommerpause, werden bei „Piber meets Vienna“ Kutscher in traditionellen Uniformen und Originalkutschen, Mutterstuten mit ihren Fohlen und künftige Zuchtstuten präsentiert. Sichern Sie sich Ihre Tickets für faszinierende Veranstaltungen in der Spanischen Hofreitschule und buchen Sie Ihre Karten bei viennaticket.at!