• Rechnitz (Der Würgeengel)

    Rechnitz (Der Würgeengel)

    Elfriede Jelinek Theater in der Josefstadt - Wien
    tickets available

    Josefstädter Strasse 26
    1080 Wien
     

    Rechnitz (Der Würgeengel) Theater in der Josefstadt - Wien Sa 06.Nov 2021 19:30
    replace me !
    Rechnitz (Der Würgeengel) Theater in der Josefstadt - Wien So 07.Nov 2021 15:00
    replace me !
    Rechnitz (Der Würgeengel) Theater in der Josefstadt - Wien So 07.Nov 2021 19:30
    replace me !
    Rechnitz (Der Würgeengel) Theater in der Josefstadt - Wien Sa 20.Nov 2021 19:30
    replace me !
    Rechnitz (Der Würgeengel) Theater in der Josefstadt - Wien So 21.Nov 2021 15:00
    replace me !
    Rechnitz (Der Würgeengel) Theater in der Josefstadt - Wien Di 23.Nov 2021 19:30
    replace me !
    Rechnitz (Der Würgeengel) Theater in der Josefstadt - Wien Sa 04.Dez 2021 19:30
    replace me !
    Rechnitz (Der Würgeengel) Theater in der Josefstadt - Wien So 05.Dez 2021 15:00
    replace me !
    Rechnitz (Der Würgeengel) Theater in der Josefstadt - Wien So 05.Dez 2021 19:30
    replace me !
    Rechnitz (Der Würgeengel) Theater in der Josefstadt - Wien Mo 06.Dez 2021 18:00
    replace me !

    Kurz vor Kriegsende – in der Nacht auf den Palmsonntag 1945 – findet auf dem Schloss der Gräfin Margit von Batthyány, Tochter des Barons Heinrich Thyssen-Bornemisza, im burgenländischen Rechnitz ein ausgelassenes Fest statt, an dem auch einige ranghohe NSDAPMitglieder teilnehmen. Im Laufe des Abends werden an mehrere Gäste Waffen verteilt und 180 ungarisch-jüdische Zwangsarbeiter erschossen. Am nächsten Tag verlässt Margit von Batthyány Rechnitz. Sie wird fortan in der Schweiz leben.

    Die Täter des Massakers wurden nie zur Verantwortung gezogen, der Fall Rechnitz blieb unaufgeklärt. Die Lage des Massengrabs, in dem die Opfer verscharrt wurden, ist bis heute unbekannt. Zwei Hauptzeugen der Verbrechen wurden 1946 ermordet. Mit Rechnitz (Der Würgeengel) setzt Elfriede Jelinek dem kollektiven Verschweigen und Verdrängen einen sprachgewaltigen und eindringlichen Text gegenüber.

    (Quelle: Theater in der Josefstadt)